2. bis 29. Juli 2018:

Im Labor: Campus Gestaltung (Hochschule Trier)

Im "Labor" ist im Juli der Campus Gestaltung (Hochschule Trier) zu Gast.

Im Labor werden neue Ideen entwickelt, Produktionsmittel auf ihre Funktionalität experimentell getestet und die Ergebnisse der Arbeitsprozesse präsentiert. Handwerkliche und elektronische Produktionsmittel stehen im Fokus des Arbeitsraums im Juli. Zeiten aktiver Arbeit wechseln mit Zeiten für die Ausstellung der erarbeiteten Objekte. Die Mitwirkenden suchen den Dialog mit den Besucherinnen und Besuchern; auch interessiertes Zuschauen und Fragen sind willkommen.

3D-Drucker im Live-Betrieb

Unter Leitung von Anne Wiedau wird im Juli ein offenes 3D-Druck-Labor im Museum eingerichtet sein und arbeiten. Die Objekte werden vor Ort produziert; sie werden später bei den Design- und Kulturtagen (vom 12. bis 14. Oktober) am Campus Gestaltung ausgestellt sein. Besucher können teilhaben, zuschauen, mitmachen ...

Das „Fablab“(Fabrication Laboratory)-Konzept basiert auf der Grundidee von MIT-Professor Neil Gershenfeld: „Ein Fablab ist eine offene, demokratische Werkstatt mit dem Ziel, Privatpersonen den Zugang zu Produktionsmitteln und modernen industriellen Produktionsverfahren für Einzelstücke zu ermöglichen.”

Im Labor: mitmachen!

Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, eigene Ideen ins Labor einzubringen. Das Labor wird als „Think Tank“ funktionieren, in dem eine Idee in Form von Micro-Workshops vor Ort entwickelt werden kann. Als Impulsgeber werden an einigen Tagen Künstler und Experten als Gäste im Labor sein. Interessierte sind herzlich eingeladen, sie im Labor zu treffen und mit ihnen zu kommunizieren.

Das Labor ergänzen Ausstellungsstücke aus allen sechs Fachrichtungen des Campus Gestaltung der Hochschule Trier; sie geben Einblicke in das künstlerische Schaffen mit digitalen Produktionsmitteln. Die große Wand des Labors wird im Verlauf dynamisch entwickelt; sie soll aufzeigen, welche Objekte in Projektzeitraum entstehen.

Vernissage am 5. Juli - Körper-Scanner...

Zur Vernissage am 5. Juli um 18 Uhr im Museum am Dom sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Der Leiter des Labors für Digitale Produktentwicklung und Fertigung der Hochschule Trier, Michael Hoffmann, spricht zum Thema “Arbeitswelt 4.0 - Wie die Digitale (R)Evolution die Entwicklung und Fertigung von Produkten verändert” und führt den Körperscanner der Hochschule Trier.

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an:
Anne Wiedau, Dipl. Des. M.A. Innovationsassistentin am Campus Gestaltung der Hochschule Trier

Weiteres: